Die freiwillige Feuerwehr Puchenstuben

Schon seit 1905 gibt es in Puchenstuben eine freiwillige Feuerwehr. 1906 wurde das Feuerwehrhaus gebaut, und 1907 der Bestimmung übergeben. Das erste Feuer das bekämpft wurde war ein Waldbrand in der Nähe des  Bahnhofes um 1907.

Die Freiwillige Feuerwehr Puchenstuben ist heute im Besitz eines Gruppentransportfahrzeuges und eines 2001 gekauften Rüstlöschfahrzeugs.

Kommandant

HBI Horst Fahrnberger
Tel.: 0676/94 20 561

Auszug aus der Feuerwehrchronik

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Puchenstuben, erfolgte im Jahr 1905, nachdem das große Wirtschaftsgebäude des damaligen Gasthofes Lawitschka, jetzt Hotel Hallerhof, brannte und der Ort in größter Gefahr war.

Dieser Brandfall und der Bau der ersten Ortswasserleitung für den Ort Puchenstuben im Jahr 1905 waren sehr wesentliche Faktoren für die Gründung der Ortsfeuerwehr. Erster Brandeinsatz der neu gegründeten Feuerwehr ist jener des Anwesens MOARBAUER im Jahr 1912.

Um die Entstehung der Feuerwehr haben sich besonders Herr Pfarrer Anton Handl, Herr Bürgermeister Franz Bachinger, Herr Oberlehrer Franz Baresch, Herr Lehrer Ferdinand Labuda und der Schuhmachermeister Raimund Neubauer Verdienste erworben.

Feuerwehrkommandanten seit der Gründung:

Baresch Franz 1905-1923, Braun Hans 1923-1938, Walsberger Hans 1938-1945, Löffler Josef 1945-1951, Sawicki Leopold 1951-1956, Berger Johann 29.01.1956-28.10.1989, Rasch Alois 28.10.1989-05.02.1994 und Fahrnberger Horst seit 05.02.1994.

Das erste Feuerwehrhaus wurde 1905/07 gegenüber dem Haus Nr.16 erbaut und das jetzige Feuerwehrhaus in den Jahren 1964/65 erbaut und im Jahr 1996 mit neuen Sektionaltoren ausgestattet. 1999 wurde die, an die Garage angrenzende Wohnung frei und der Feuerwehr überlassen. Hier befindet sich jetzt ein WC, ein Raum für die Einsatzbekleidung und ein Schreibzimmer sowie ein kleiner Besprechungsraum.

Geräte:

1905 Handdruckspritze, 1930 Motorspritze Kl. Florian, 1933 DKW-Tragkraftspritze, 1955 VW-Tragkraftspritze, 1954 Motorsirene,, 1974 Greifzug, 1975 3 Stk. Atemschutzgeräte mit 6 Stk. Reserveflaschen und 8 Masken, 1984 Sirenensteueuergerät. 1994 Empfangs und Sendeeanlage MMS 90 für die Bezirksalarmierung und 13 Stk. Rufmeldeempfänger.

Fahrzeuge:

1948 Dodge, amerik. Armeefahrzeug, 1959 Land Rover mit TSA Anhänger, 1979 TLF-A 2000 Merzedes LAF 911, 1982 KLF VW LT 35 mit Lautsprecheranlage. 1989 KRF-B VW LT 35 mit Hydr Rettungssatz, Stromerzeuger, Motorkettensäge und unzähligen Techn. Gerät.

2001 Verkauf von KRF-B an die FF Göstling und TLF Verkauf an eine Feuerwehr in Kroatien. 2001 Ankauf eines neuen RLF-A 2000 Steyr Type 18 S 28. Wert 4,2 Mio.Ats.

site by kollektivkreativ.at